Allgemeine Therapie by A. Fröhlich (auth.), O. Foerster, A. Fröhlich, G. Hohmann,

By A. Fröhlich (auth.), O. Foerster, A. Fröhlich, G. Hohmann, W. Lehmann, L. Mann, O. Marburg, J. Reinhold, M. Sgalitzer, A. Strasser, J. Wagner-Jauregg, E. Wexberg (eds.)

Show description

Read Online or Download Allgemeine Therapie PDF

Best german_11 books

Rechts- und Linkspopulismus: Eine Fallstudie anhand von Schill-Partei und PDS

Das Thema (Rechts-) Populismus ist in aller Munde. Eine inhaltliche, themenbezogene Bestimmung des Populismus in seinen "rechten" und "linken" Varianten wurde bislang erstaunlicherweise nicht vorgenommen. Insbesondere der Linkspopulismus blieb weitgehend unberücksichtigt. Der Autor will in diesem Band belegen, dass der schillernde Populismus-Begriff nicht nur ein Schlagwort im politischen Tagesgeschäft ist, sondern sich auch als eine wissenschaftliche Begriffskategorie eignet.

Neue soziale Risiken und Soziale Arbeit in der Transformationsgesellschaft: Ein empirisches Beispiel aus der Tschechischen Republik

In den Transformationsgesellschaften Osteuropas bilden sich neue soziale Risiken aus, die bislang nicht vorhanden waren. Wo eine Sozialpolitik in den westlichen Gesellschaften eine Antwort auf diese Risiken fand, müssen in den osteuropäischen Gesellschaften neue Antworten von Sozialpolitik und Sozialer Arbeit erst noch gefunden werden.

Liebe und Freundschaft in der Sozialpädagogik: Personale Dimension professionellen Handelns

Die Frage nach der Beziehungsgestaltung zwischen Professionellen und AdressatInnen taucht in der Sozialpädagogik wiederkehrend auf. Dabei geht es sowohl um die Motivation von (professionellen) Helfern als auch um die Motivation von potenziellen AdressatInnen, sich auf Hilfeangebote einzulassen. Das Verhältnis von Nähe und Distanz in professionellen Hilfearrangements wird nicht nur mittels rationaler Kriterien reguliert, sondern ebenfalls durch Emotionen und andere personale Faktoren gestaltet.

Additional resources for Allgemeine Therapie

Example text

AuBerst minimal muB die Zahl der iiberimpften Plasmodien gewesen sein bei einer Versuchsanordnung MAYRs. Er impfte einen Kranken a mit 5 ccm Malariablut intravenos. Schon nach 1 Stunde impfte er mit demselben Blutquantum, das er a entnommen hatte, den Kranken b; in derselben Weise nach 2 Stunden mit Blut von b den Kranken c; mit Blut von c nach 1 Stunde den Kranken d; von d nach 7 Stunden den Kranken e. Solche Versuche machte er an 12 Kranken. In allen Fallen war die Impfung erfolgreich. Mehrmals trat das Fieber bei dem Empfanger friiher auf als beim Spender.

Das Wesen der Stoffwechselwirkung des Arseniks ist dahin erkannt worden, daB er in sehr kleinen Mengen die Oxydationen hemmt und den Stoffansatz begiinstigt, wahrend in groBeren Mengen die Wirkung in das Gegenteil, in einen toxischen Gewebszerfall umschHigt. Es ist jedoch unmoglich, aus dieser Grundwirkung der Arsenikalien die empirisch erprobte giinstige Beeinflussung der Chorea minor zu erklaren. IX. Atiotrope Mittel. Atiotrope Mittel kommen fur die Behandlung von Nervenkrankheiten wenig in Betracht.

Selbstverstandlich ist die Beeinflussung der Lues cerebrospinalis durch Jodpraparate moglich. Atiotrope Mittel. Organpraparate. moderne ungemein wirksame Mittel zur Verfiigung stehen. Das Wesen der Stoffwechselwirkung des Arseniks ist dahin erkannt worden, daB er in sehr kleinen Mengen die Oxydationen hemmt und den Stoffansatz begiinstigt, wahrend in groBeren Mengen die Wirkung in das Gegenteil, in einen toxischen Gewebszerfall umschHigt. Es ist jedoch unmoglich, aus dieser Grundwirkung der Arsenikalien die empirisch erprobte giinstige Beeinflussung der Chorea minor zu erklaren.

Download PDF sample

Rated 4.57 of 5 – based on 22 votes